Lady Fox/Episode 1

Die Einwanderer Wilde Tiere in der Stadt

Lady Fox/Episode 1 

sirvia2

read on line… 

 

(when feed is given to wild animal, 5000-euro fine will be imposed)》
Ihre Inspirationen stammen aus Begegnungen mit Füchsen am Weissen See im norden Berlins sowie im Belgrader Stadtzoo, mit einem Wascbären am Alexandarplatz – und auch mit der Verordnung der Stadt Berlin, die das Füttern von Wildtieren im städtischem Raum mit einem Bussgeld von bis zu 5.000 Euro unter Strafe stellt.Wenn wilde Tiere in die Städte wandern,dann kommt es zu seltsamen Aufeinandertreffen. Die  Künstler Silvia Lorenz, eine Berlinere Bildhauerin, und Aleksandar Jestrovic Jamesdin, seines Zeichens Maler und frisch als Immigrant in Berlin angekommen, formten sie zu einen Comic in sehr eigenem Stil.

Aleksandar Jestrovic Jamesdin ist ein Belgrader Maler, der sich mit der Themenwelt der Tiere beschäftigt. Die Helden seiner ersten Ausstellung , waren Strassenhunde die von ihren Besitzern während der Kriegs – und Krisenjahre ausgesetzt wurden.Sein Liblingcomic ist „Spiderman“.

Silvia Lorenz besucht die Kunsthochschule Berlin-Weissensee, die sie im Juli als „Meisterschülerin“ der Bildhauerei verlassen wird. Sie hat nie besonders viel Comic gelesen, sammelte dafür jedoch mit„ wilden“ Tiere – sie wuchs am Rand der Dresdner Heide auf.

Der Comic „ Lady Fox/Episode 1“ entstand im Zug einer japanischen Invasion in Berlin, im Rahmen des Ausstellungsprojekts „CAMP Berlin“ das die Kunstakademie Hiroshima mit der Kunsthochschule Berlin – Weissensee 2008 durchführte. Thema der Ausstellung waren Immigration und Emigration.

city fox page 7

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s