Berlin Art Week

Liebe KUNSTHALLEN-Freunde,

Ausnahmezustand! Alarm! Herzrasen!
Die KUNSTHALLE ist einer von nur 10 Projekträumen, die unter 60 Bewerbungen von einer renommierten Jury eingeladen wurden, sich auf der Berlin Art Week zu präsentieren.

Ausgewählt wurde mit der Ausstellung „Verliebte Künstler (& lachende Dritte…)“ eine Kooperation mit dem Süddeutschen Kunstverein, sowie weiteren Institutionen und Kunsthochschulen im In- und Ausland. Gezeigt werden Werke von rund 100 freien Künstlern aller Karrierestufen ebenso wie von Professoren und Studierenden. Nachgedacht wird über den Zusammenhang von Leidenschaft und Kalkül, in diesem Sinne vielleicht auch Kunst und Kommerz?
Initiiert und betreut wurde und wird das Projekt von Thaddäus Hüppi und Thomas Nolden.

Wir laden Euch/Sie herzlich zur Ausstellungseröffnung am Montag, den 16. September 2013, um 19 Uhr in die KUNSTHALLE am Hamburger Platz ein!

Zudem freuen wir uns Euch/Sie zu Führungen, Artist Talks, Konzert und Podiumsdiskussion begrüßen zu können.

VERLIEBTE KÜNSTLER (& lachende Dritte…)
Ausstellung vom 16. bis 22. September 2013,
täglich von 14-19 Uhr in der
KUNSTHALLE am Hamburger Platz,
Gustav-Adolf-Straße 140,
13086 Berlin

Wir freuen uns auf Ihren/Euren Besuch!

Prof. Thaddäus Hüppi & Thomas Nolden & Prof. Else Gabriel & Jana Sperling & das KUNSTHALLEN-Team

pas slika

VERANSTALTUNGEN WÄHREND DER AUSSTELLUNG

Mo., 16. Sept., 19 Uhr: VERNISSAGE
Mi., 18. Sept., 17 Uhr: PODIUMSDISKUSSION mit Thomas Wulffen, Gerhard Pfennig und Friedrich Weltzien
Do., 19. Sept., 16 Uhr: ARTIST TALK UND FÜHRUNGEN
Sa., 21. Sept., 19 Uhr: FINISSAGE
So., 22. Sept., 17 Uhr: Zum Rückbau der Ausstellung exklusive Probe mit:
PUMPEN – der Band zur KUNSTHALLE am Hamburger Platz

PUMPEN begleitet die Ausstrahlung der Prognosen zur Wahl des 18. Deutschen Bundestags und komponiert an diesem Abend (mit Beistand der Anwesenden) den Hit zur Wahlnacht: ELEFANTENRUNDE sowie JESUS LEBT/POLKE TOBT

Getränke und Gesangspillen können erworben werden.

Ausnahmezustand, Alarm, Herzrasen…
der Mensch wie ferngesteuert, befeuert von körpereigenen Drogen. Man wird schön und die Welt ist schön. Verliebt! Gleichzeitig tun sich Abgründe auf. Wird die Liebe erwidert? Hat irgend etwas aus diesem ohnmächtigen Ausgeliefertsein an den Rausch Bestand? Verliebtheit bedeutet Kontrollverlust. Geht hier was schief, kippen Endorphine ins Gegenteil und die Psyche ins Bodenlose.
„Verliebte Künstler“ widmet sich einem widersprüchlichen Phänomen und fragt, ob Künstler anders lieben? Romantik und Dada, die Bedingungslosigkeit von Gefühl und Ausdruck. Ist das alles von gestern? Hat das „Betriebssystem Kunst“ (Zitat: Thomas Wulffen) jede Leidenschaft verdaut, verdreht und professionalisiert als Portfolio und endlosen Diskurs wiederkehren lassen? Ganz ohne feuchte Biologie, mit durchgetrockneter Farbe und korrekter Genderkompetenz? Kommen die Hormone zur Ruhe bleibt immer die Frage: Wer bringt den Müll runter?

art vik

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s